Direkt zum Inhalt

Neu: plippo.de geht jetzt mit der Zeit

Heute ist ein großer Tag für plippo.de, denn nach langer und mühevoller Arbeit erblickt heute meine neue, komplett runderneuerte Website das Licht der Welt: plippo.de – jetzt in Version 3.

Und dieser Relaunch hat es in sich, denn die Website ist kaum wiederzuerkennen: Nicht nur visuell, sondern auch was die Navigation und inhaltliche Struktur betrifft, hat sich einiges getan. Und auch unter der Haube ist keine Codezeile auf der anderen geblieben, praktisch alles wurde optimiert, verbessert oder komplett neu gemacht.

Was natürlich als Erstes ins Auge fällt, ist das neue Design: Keine Farbverläufe mehr, keine Schlagschatten, keine Hyper-Mega-Glossy-Effekthascherei – auf plippo.de ist jetzt alles flach, kantig, klar. Dieses Design zieht sich durch alle Bereiche von plippo.de – zum ersten Mal gibt es ein komplett einheitliches Design, das sich über sämtliche Seiten erstreckt. Und nicht nur vom Design, auch technisch wurde viel vereinheitlicht, so dass auf plippo.de jetzt wahrlich alles aus einem Guss ist.

Doch was ist neben dem Design noch alles neu?

Die Zeitleiste

Die Zeitleiste ist das neue Haupt-Navigationselement. Alle Inhalte der Seite – ob Projekte, Blogeinträge oder Fotoalben – werden auf ihr zeitlich eingeordnet. So sieht man nicht nur sofort, wenn es etwas Neues gibt, sondern kann die einzelnen Inhalte erstmals in eine zeitliche Relation setzen.

Neben der Startseite gibt es die Zeitleiste auch noch in »gefilterten« Varianten für die einzelnen Hauptbereiche der Website. Man erreicht sie über die Navigationsleiste am oberen Bildschirmrand. Ist so ein Bereich ausgewählt, lässt sich beim Blog und den Projekten in eine »klassischere« Ansicht (beim Blog eine Eintragsliste, bei den Projekten eine themenbasierte Übersicht) umschalten.

Tags statt Hierarchien

Neu ist auch, dass es keine hierarchische Navigationsstruktur mehr gibt – unterhalb der Hauptbereiche kann man über die Zeitleiste direkt in die Inhalte einsteigen und sich dann vom flexiblen Tag-System von Seite zu Seite führen lassen.

Das Tag-System ist die neue Grundlage, die plippo.de zusammenhält – alle Seiten werden von ihm erfasst, und das auf drei Ebenen:

Über Themenbereiche werden Seiten mit gleichem Schwerpunkt zusammengefasst, und das nicht nur im Bereich »Projekte«, sondern in allen Bereichen. Schlagwörter verknüpfen Seiten aufgrund einzelner inhaltlicher Aspekte. Und die neue Funktion Verwendete Software stellt die Verbindung zwischen Projekten her, die mit derselben Software umgesetzt wurden. Somit ist die Software-Toolbox von philmerk.de nicht nur endlich wieder da, sondern bereichert die Seite auch noch um eine neue Navigationsmöglichkeit.

Alles ist eine Einheit

Früher war jeder Teil von plippo.de anders – möchte man es positiv ausdrücken, könnte man sagen, jeder Teil hatte einen eigenen Charakter, aber auf jeden Fall wirkte die Seite dadurch uneinheitlich und durcheinander.

Jetzt gibt es in allen Bereichen ein einheitliches Design, eine einheitliche Navigation und einheitliche Features – Tags, Themenbereiche, die Zeitleiste, die Kommentarfunktion, Lightboxes für die Anzeige von Bildern – alles steht jetzt in allen Bereichen zur Verfügung, und das überall auf die gleiche Weise.

Die dunkle Seite

Im Bereich »Fotos« besteht zudem die Möglichkeit, in einen »dunklen Modus« umzuschalten – der Hintergrund der Seite wird dann abgedunkelt, damit die Fotos besser zur Geltung kommen.

Und zwei Features, die beim letzten Relaunch verloren gegangen sind, sind auch wieder da: Alben bzw. Fotos in Alben haben jetzt wieder Beschriftungen, außerdem können Alben auch wieder kommentiert werden (aber keine einzelnen Fotos mehr).

Von Altlasten befreit

Gleichzeitig wurden zwei Bereiche von plippo.de entfernt: Das Gästebuch und der Bereich »Persönliches« mit dem Steckbrief.

Denn mal ganz ehrlich: Die haben doch eh keinen interessiert. Der Rest der Website zwar wahrscheinlich auch nicht, aber ich kann ja nicht alles löschen, dann wäre es doch etwas leer hier ;-)

Bühne frei

Neu ist auch die »Bühne« auf der Startseite, die den Besucher wahlweise (und zufällig wechselnd) mit dem Foto des Tages oder dem von der alten Website geretteten, beliebten Jump-&-Run-Spiel begrüßt.

Und wer weiß, was sie in Zukunft noch alles bieten wird? Die Möglichkeiten, mich hier so richtig auszutoben, sind auf jeden Fall da. Man kann also gespannt sein. Oder auch nicht. Jeder wie er mag.

Wie geht’s weiter?

Wie meine weiteren Pläne aussehen? Nun, mit dem Relaunch habe ich dem Fotoalbum einen wesentlich prominenteren Platz – ein eigenes Element in der Hauptnavigation, gleichwertig mit »Blog« und »Projekten« – und einen neuen dunklen Betrachtungsmodus gegeben, nun wird es Zeit, dass auch der Inhalt desselben etwas mehr Zuwendung bekommt, und zwar mit höher aufgelösten Fotos, neuen Alben und einer Entrümpelung des alten Inhalts. Das möchte ich baldmöglichst angehen.

Dann verspreche ich natürlich wieder, was ich immer verspreche, nämlich dass es endlich wieder häufiger neue Blogeinträge und andere Inhalte geben wird – ich bin sicher, ich werde damit wieder genauso grandios scheitern wie eh und je.

Auch den Bereich »Projekte« will ich mit neuen (bzw. nicht ganz so neuen) Dingen befüllen, aber auch da kann ich noch nichts Genaues sagen.

Und dann werde ich natürlich gewohnt immer weiter an der Seite basteln. Und sollte das »flache Design« wieder aus der Mode kommen - plippo.de wird dabei sein und im Nu ein größeres Arsenal an Schlagschatten, Farbverläufen, Spiegelungen und Bling-Bling auspacken, als man sich in seinen kühnsten Träumen vorstellen kann.

Doch bis dahin viel Spaß mit dem neuen plippo.de – und wem das immer noch nicht genügend Informationen waren, hier gibt es noch mehr Details zur neuen Seite. Dort gibt es auch Infos zum neuen, verbesserten »responsive Design« von plippo.de.

Eintrag veröffentlicht am 05.10.2013 um 19:00

Kommentare zu diesem Blogeintrag

1. Flo lobte am 11.10.2013 um 08:38:

Unfassbar: Die Nachrichten enthalten die größten Nichtigkeiten – und dieser Relaunch vollzieht sich heimlich, still und leise fernab der Aufmerksamkeit der internationalen Medien. Nicht mal die Vögel zwitscherten es von den Dächern. Umso mehr freue ich mich nun über die neue Webseite, die Liebe zum Detail und die visuelle wie strukturelle Stringenz, durch die die assoziative Erkundung der Inhalte mehr Spaß macht als je zuvor.

Neuen Kommentar schreiben

Zurück zum Anfang